14K

Inhaltsverzeichnis

Indien war das erste Land, in dem Diamanten abgebaut wurden, wobei einige Minen bis ins Jahr 296 v. Chr. Indien handelte mit den Diamanten und erkannte ihre wertvollen Eigenschaften. In der Vergangenheit wurden Diamanten verschenkt, um die verlorene Gunst eines Liebhabers oder Herrschers zu bewahren oder wiederzugewinnen, als Tributsymbol oder als Ausdruck der Treue im Austausch für Zugeständnisse und Schutz. Moghul-Kaiser und -Könige benutzten die Diamanten, um ihre Unsterblichkeit zu versichern, indem sie ihre Namen und weltlichen Titel darauf eingravieren ließen. Darüber hinaus spielte und spielt es weiterhin eine zentrale Rolle bei den sozialen, politischen, wirtschaftlichen und religiösen Ereignissen in Indien, wie es oft anderswo der Fall war. In der indischen Geschichte wurden Diamanten verwendet, um militärische Ausrüstung zu erwerben, Kriege zu finanzieren, Revolutionen zu schüren und zum Überlaufen zu verleiten.

image

  • Wir arbeiten genauso hart wie http://bravoursetracht.tearosediner.net/kaufen-sie-ohrringe-fur-damen Sie, um sicherzustellen, dass Ihr Dollar so lange hält wie unser Gold.
  • Ganze Größen 6 bis 8.
  • Dies sind die Perlen, die für den "gewebten" Stil von Perlenschmuck verwendet werden.
  • Hochglanzpolierter Schmuck ist am weitesten verbreitet und verleiht dem Metall ein stark reflektierendes, glänzendes Aussehen.
  • Der Großteil des islamischen Schmucks war in Form von Brautmitgiften und wurde traditionell nicht von Generation zu Generation weitergegeben.

Die neuseeländischen Māori hatten traditionell eine starke Kultur des persönlichen Schmucks, am bekanntesten das Hei-Tiki. Hei-Tikis werden traditionell von Hand aus Knochen, Nephrit oder Bowenit geschnitzt. Innerhalb der Haida-Nation im pazifischen Nordwesten wurde Kupfer als Schmuckform zur Herstellung von Armbändern verwendet. Ein weibliches Skelett trägt an der linken Hand einen karlinischen Armreif.

Beide werden im kanadischen Englisch verwendet, obwohl Schmuck mit einem Abstand von zwei zu eins vorherrscht. Diese von der Mitte des Jahrhunderts inspirierten Anhänger von Jane Diaz sind mit 10 kt Gold plattiert und tragen den Stil von Schwergewichten, die leicht an den Ohren sind. Drei Bänder aus Sterlingsilber – mit Intarsien aus grünem und blauem Türkis, stacheligen Austernmuscheln und Lapis in Lila und Orange – stapeln sich in farbenfroher Harmonie. Auf der Rückseite unseres handgehämmerten Rings aus Sterlingsilber verbirgt sich ein Herz, während ein facettierter Smaragd im Mittelpunkt steht.

Auffälliges Infinity Gold Scharnierarmband

Ihr Neon- und Pastell-Emaille-Schmuck ist eine perfekte Ergänzung zu ihren eleganten Diamantstücken. Die Griechen nahmen viele ihrer Designs aus äußeren Ursprüngen, wie zum Beispiel Asien, als Alexander der Große einen Teil davon eroberte. In früheren Designs lassen sich auch andere europäische Einflüsse erkennen. Als die römische Herrschaft nach Griechenland kam, wurde keine Änderung des Schmuckdesigns festgestellt.

Ruth Tomlinson komponiert eine Fantasie aus blauem Saphir, funkelnden Diamanten und polierten Goldkörnern auf ihrer strukturierten Manschette. Von Hand aus dickem, schwerem Sterlingsilber geschmiedet, hat unser klassisches Gliederarmband sowohl Kraft als auch Politur. Der kräftige Verschluss fügt ein unverwechselbares Design hinzu. Ein handgefertigtes, organisch geformtes Kreuz aus gebürstetem Sterlingsilber äthiopischen Ursprungs hängt an einem Wildlederstrang aus Hirschleder mit silbernen Endkappen.

Handgemachter Und Einzigartiger Schmuck

image

Ägyptische Designs waren in phönizischem Schmuck am häufigsten. Auch alte türkische Muster, die in persischem Schmuck gefunden wurden, deuten darauf hin, dass der Handel zwischen dem Nahen Osten und Europa nicht ungewöhnlich war. Frauen trugen kunstvolle Gold- und Silberstücke, die bei Zeremonien verwendet wurden. Neben Diamanten und Edelsteinen finden Sie tolle Angebote für stilvolle Herren- und Damenuhren führender Hersteller. Oder wählen Sie aus einer Auswahl an Herrenaccessoires, darunter Manschettenknöpfe, Manschettenarmbänder, Ketten und Geldscheinklammern.

Obwohl Gold das häufigste und beliebteste Material für aztekischen Schmuck war, galten Jade, Türkis und bestimmte Federn als wertvoller. Neben Schmuck und Status verwendeten die Azteken auch Schmuck bei Opfergaben, um die Götter zu besänftigen. Priester verwendeten auch edelsteinbesetzte Dolche, um Tier- und Menschenopfer zu bringen. Wie bei den Griechen bestand der Zweck des römischen Schmucks oft darin, den "bösen Blick" anderer Menschen abzuwehren. Obwohl Frauen eine große Auswahl an Schmuck trugen, trugen Männer oft nur einen Fingerring.