Rolex Oyster Perpetual 41 "tiffany", Ref 124300

Inhaltsverzeichnis

image

Oktober 2017 wurde eine Rolex Daytona (Ref. 6239) Armbanduhr, hergestellt im Jahr 1968, von Phillips in seiner New Yorker Auktion für 17,75 Millionen US-Dollar verkauft. Die Uhr wurde ursprünglich 1968 von Joanne Woodward gekauft und von Joanne ihrem Ehemann Paul Newman geschenkt. Der Auktionspreis stellte mit 15,5 Millionen US-Dollar zuzüglich einer Käuferprämie von 12,5 % bei einem Endpreis von 17.752.500 US-Dollar in New York City einen Rekord auf. Seit 2018 ist sie die teuerste Armbanduhr und die zweitteuerste Uhr, die jemals auf einer Auktion verkauft wurde. Bemerkenswert ist, "als Newman die Uhr James Cox gab, wurde die Uhr für etwa 200 Dollar verkauft." In Bezug auf das Material verwendete Rolex erstmals 2005 seine „Cerachrom“-Keramiklünette bei der GMT-Master II und hat seitdem keramische Lünetteneinsätze in der gesamten Palette professioneller Sportuhren implementiert.

Der Explorer und der Explorer II wurden speziell für Entdecker entwickelt, die durch unwegsames Gelände navigieren würden, wie z. Tatsächlich wurde die Rolex Explorer zur Feier der erfolgreichen Besteigung des Everest im Jahr 1953 vom Expeditionsteam unter der Leitung von Sir John Hunt auf den Markt gebracht. Jede Rolex wird mit einer eigenen Seriennummer geliefert, die helfen kann, einen ungefähren Produktionszeitraum der Uhr anzugeben. Exakt 28.800 Mal pro Stunde – 14.400 „Ticks“ und 14.400 „Tocks“ – setzt die Ankergabel ihren endlosen Pendelschlag gegen die schrägen Zähne des Ankerrads fort.

Die Oyster Perpetual 41 und die neuen Versionen der Oyster Perpetual 36 sind mit dem Kaliber 3230 ausgestattet, einem vollständig von Rolex entwickelten und hergestellten Uhrwerk, das die Marke in diesem Jahr auf den Markt brachte. Dank der Federhausarchitektur und der überlegenen Effizienz der Hemmung beträgt die Gangreserve etwa 70 Stunden. In der Terminologie von Rolex bedeutet das Wort „Oyster“, dass der Gehäuseboden wasserdicht verschraubt ist, und das Wort „Perpetual“ bedeutet, dass das Uhrwerk automatisch aufgezogen wird.

  • Kombiniert mit einer robusten Gehäusekonstruktion, einem praktischen und wohlproportionierten Zifferblatt und einer Datumsfunktion passt sie sowohl zu professioneller Kleidung als auch zu einem lässigen Outfit.
  • Die Aufzugskrone von Rolex-Uhren ist ein kleines technisches Meisterwerk, sie besteht aus etwa 10 Teilen und ist hermetisch mit dem Uhrengehäuse verschraubt.
  • Die Rolex-Krone, das Logo und Symbol schlechthin der Marke, wurde 1931 registriert.
  • Es machte nicht nur das Aufziehen der Uhr unnötig, sondern sorgte auch für eine gleichmäßigere Kraft der Hauptfeder, was zu einer zuverlässigeren Zeitmessung führte.
  • 2007 kam die Rolex Yacht-Master II auf den Markt, diesmal als professionelle Regattauhr, die auch als Chronograph genutzt werden kann.

Sie trug die Uhr etwa 15 Stunden lang in kaltem Wasser, während sie ihre rekordbrechende Mission absolvierte. Die Uhr erwies sich nach dem Schwimmen als hervorragend und festigte den Ruf von Rolex, eine wasserdichte Armbanduhr aus hochwertigsten Materialien und einem zuverlässigen hauseigenen Uhrwerk zu entwickeln. Die Rolex Day-Date wurde geschaffen, um den Höhepunkt der Uhrmacherkunst der Marke zu symbolisieren. Die ausschließlich aus Edelmetallen – 18 Karat Gelbgold, Weißgold, Roségold oder Platin – gefertigte Day-Date war die erste wasserdichte Uhr mit Automatikaufzug, die den Wochentag in 26 verschiedenen Sprachen anzeigte. Die Oyster Perpetual bildet die Essenz der Rolex-Uhr, wie wir sie heute kennen.

Rolex Oyster Perpetual Date 34

Die Anzahl der Rolex-Uhren war durch die Rate begrenzt, mit der sie hauseigene Rolex-Uhrwerke herstellen konnten. Daher waren Tudor-Uhren ursprünglich mit handelsüblichen Uhrwerken ausgestattet, wobei Gehäuse und Armbänder ähnlicher Qualität verwendet wurden. Als Rolex 1926 das erste Oyster-Gehäuse kreierte, war dies ein entscheidender Moment in der Geschichte der Uhrmacherkunst. Das patentierte System ermöglichte es der Marke, die erste wasserdichte Armbanduhr zu entwickeln. Es verkörpert ihre Leidenschaft für Innovation und ihr Engagement für überlegenes Design. Alles in allem ist die Oyster Perpetual eine schlichte, geradlinige und dennoch robuste Kollektion.

Eine Tudor Oyster Uhr Aus https://www.uhren-goldberg.de/rolex-oyster-perpetual Stahl

Die Oyster Perpetual selbst ist jedoch das einfachste Modell, das die Marke anbietet. Im Laufe der Jahre diente es als Baustein für andere Modelle wie die Submariner und Daytona. Es gibt mehrere Möglichkeiten festzustellen, ob eine Rolex Oyster Perpetual echt ist oder nicht; Worauf Sie bei der Überprüfung der Echtheit einer Oyster Perpetual-Uhr achten müssen, ist jedoch von Generation zu Generation unterschiedlich. Schauen Sie sich unseren Leitfaden „So erkennen Sie eine gefälschte Rolex“ in unserem Ressourcenzentrum an. Fälscher werden jeden Tag besser und besser und kopieren die Designs von Rolex, und manchmal ist der einzige Weg, um wirklich zu bestätigen, dass eine Rolex Oyster Perpetual echt ist, sie zu öffnen und sie mit starker Vergrößerung zu inspizieren. Technisch gesehen sind alle modernen Rolex-Uhren außerhalb der Cellini-Kollektion Oyster Perpetual-Modelle, obwohl die überwiegende Mehrheit von ihnen nicht zur eigentlichen „Oyster Perpetual“-Kollektion gehört.

image

Es wurde geschaffen, um der steigenden Popularität des Tauchens und der Meeresforschung in den 1950er Jahren gerecht zu werden. Sie führte die einseitig drehbare Lünette ein, die heute Standard bei Taucheruhren ist, und war auch die erste Uhr, die als wasserdicht bis 100 m eingestuft wurde. Die Rolex Submariner, die berühmt von Steve McQueen und James Bond getragen wurde, ist wohl das bekannteste Uhrendesign nicht nur von Rolex, sondern in der Geschichte der Uhrmacherei. Sollte dies passieren und sich Wartelisten aufbauen, können Sie fast garantieren, dass die Second-Hand-Preise zu steigen beginnen.